Lymphknoten Pferd & Schleimhaut Pferd beurteilen

Lymphknoten und Maulschleimhaut beim Pferd – Das kannst du daran erkennen. Verena Christin Kummrow, Tierärztin, Pferdeklinik Brockhagen, erklärt dir was du an der Schleimhaut und den Lymphknoten deines Pferdes erkennen kannst, was es bedeuten könnte und wann du einen Tierarzt rufen musst.

Dieses praktische Basiswissen hilft dir schneller den Gesundheitszustand deines Pferdes einzuschätzen.

Im folgenden Text fassen wir das Video für dich zusammen.

Tierärztin Verena Christin Kummrow: Schleimhäute und Lymphknoten beim Pferd

Lymphknoten und Schleimhäute sind gute Indikatoren für den Allgemeinzustand eines Pferdes. Der Zustand der Lymphknoten und der Schleimhäute kann dir also die Entscheidung erleichtern, ob du einen Tierarzt rufen musst.

Wie kannst du die Schleimhaut des Pferdes beurteilen?

Um die Maulschleimhaut eines Pferdes zu beurteilen, hebst du die Lippe des Pferdes vorsichtig an. Der Idealzustand der Maulschleimhaut beim Pferd ist blassrosa und feucht. Wenn du leicht auf die Schleimhaut des Pferdes drückst, sodass sie durch den Druck weiß wird, sollte sie sich innerhalb von 2 Sekunden, nachdem du aufgehört hast, zu drücken, wieder rosa färben. Das bezeichnet man als Kapillarfüllungszeit (KFZ). Falls die KFZ länger ist als 2 Sekunden, kann das ein Hinweis darauf sein, dass das Pferd entweder viel Blut verloren hat oder dehydriert ist.

Wann sieht eine Schleimhaut beim Pferd nicht normal aus?

Wenn die Schleimhaut des Pferdes besonders blass ist, deutet das auf einen hohen Blutverlust hin. Das solltest du vor allem beachten, wenn das Pferd eine Verletzung hat. Du solltest in so einem Fall dringend den Tierarzt rufen.

Sind die Schleimhäute des Pferdes sehr trocken, könnte es sein, dass das Pferd dehydriert ist. Auch dann solltest du einen Tierarzt rufen.

Blaue oder lila Schleimhäute können ein Zeichen für eine Vergiftung des Pferdes sein. Du solltest sofort einen Tierarzt kontaktieren!

In selteneren Fällen können sich Schleimhäute bei Pferden gelblich färben. Gelbliche Schleimhäute sind ein Zeichen für Probleme mit der Leber. Auch in diesem Fall solltest du den Tierarzt konsultieren.

Wie kannst du die Lymphknoten des Pferdes beurteilen?

Die mandibularen Lymphknoten befinden sich unterhalb des Pferdekopfes. Du solltest die im Normalfall etwa haselnussgroßen Lymphknoten ertasten können, wenn du unterhalb des Kopfes zwischen die Ganaschen des Pferdes greifst. Im Normalfall lassen sich die Lymphknoten leicht verschieben und das Pferd sollte bei leichtem Druck nicht schmerzhaft reagieren.

Vergrößerte, angeschwollene Lymphknoten sind Anzeichen für einen Infekt des Pferdes. Tastest du vergrößerte und geschwollene Lymphknoten beim Pferd, solltest du einen Tierarzt konsultieren.

Du bist dir unsicher, wie du die Lymphknoten oder die Maulschleimhaut deines Pferdes beurteilen sollst? Dann kannst du jetzt sofort ein Pferdetierarzt-Gespräch buchen.

Schnelle Hilfe rund um die Uhr

Dein Pferd hat eine Kleinigkeit, du bist dir unsicher, wie du es versorgen sollst, hast allgemeine Gesundheitsfragen oder brauchst Hilfe bei der Erstversorgung? Dann bestelle jetzt online ein Gespräch mit einem erfahrenen Pferdetierarzt  Du wirst in wenigen Minuten per WhatsApp-Videocall zurückgerufen. 

Beratung durch Spezialisten

Du wünscht eine Zweitmeinung, ausführliche Beratung zu einem speziellen Gesundheitsthema oder eine Röntgenbilderbeurteilung für Pferde? Dann buche dir online einen Termin bei einem der tierärztlichen Spezialisten für Pferde.  Wähle aus über 10 Fachgebieten.